MonitoringDay

Monitoring Day bei Cushman & Wakefield

„Risiko transparent machen!“. Unter diesem Motto fängt die Workshopreihe „Monitoring Day“ an, zu der sich in München Experten und Spezialisten aus dem Cluster Developmentfinanzierung treffen. Im Mittelpunkt der Debatte steht neben signifikanten Effizienzsteigerungen via optimierter Prozesse die grundlegende Frage, wie man mit dem cloudbasierten Einsatz der Kostenmanagement-Software PROBIS Banks die untypischen Monitoring- Erfordernisse meistern kann. Innovative angekündigte regulatorische Erfordernisse der EZB werden in diesem Bereich die konsistente Erfassung und Verarbeitung durch
datenbankgestützte Systeme erfordern.

Die Erkenntnisse des Workshops werden anhand emproc, assetecture und Cushman & Wakefield in einem Whitepaper aufbereitet. Stefan Stenzel, CEO für Development Monitoring innerhalb Cushman & Wakefield sagt: „Wir verfolgen bei Cushman & Wakefield Neuheiten im Zuge der Digitalisierung immobilienwirtschaftlicher Prozesse außerordentlich aufmerksam und setzen zunehmend auf diverse Tools, u. a. PROBIS, um unsere Performance im Monitoring auszubauen. Verschiedene Ergebnisse in einem Workshop miteinander zu erarbeiten, offeriert unterdessen die größten Perspektiven eines Wissenstransfers. Aus diesem Grund sind wir außergewöhnlich gern Gastgeber und freuen uns auf eine Fortsetzung dieses Formates.“

Moritz Koppe, CEO bei emproc SYS, den Entwicklern von PROBIS: „Der Monitoring Day bei Cushman & Wakefield, wo wir die Systematik unserer Software PROBIS Fachleuten erläutern und mit ihnen über digitale Plattformen diskutieren können, hat Workshop-Charakter. Diesen Weg möchten wir weiter beschreiten. Fortsetzungen zu
spezifischen Themenbereichen sind vorgesehen.“

Neben der Präsentation des Status der Software PROBIS Banks mithilfe die Pfandbriefbank und emproc moderiert Achim Johannis von assetecture eine Fachdiskussion zur Design der übergreifenden Prozesslandschaft im Monitoring.

Der Nutzen von PROBIS Banks liegt in der Möglichkeit, ausgewählte Immobilienprojekte simultan zu checken und zu kollationieren. Wissen wie Auftragsstand, Abrechnung und Prognosen des Auftraggeber werden automatisch in die PROBIS-Software übertragen, vom Monitor bestätigt oder zugeschnitten. Banken lukrieren von den vielfältigen Analysetools und vorbereiteten Rechnungsdatensätzen. Somit wird der restlose Prozess von der Darlehensanfrage bis zur laufenden Überprüfung eines Darlehensvertrages über die vollständige Laufzeit vereinfacht, beschleunigt und umfassend begleitet. Die mit dem Vorgang befassten Controller wirken in Echtzeit am selben Datensatz und regeln benutzerdefiniert nach Eigen-, Fremd- oder Refinanzierungskapital. Bei alldem überzeugt die hohe Vielseitigkeit der Software, die an ausgewählte Deal- und Projektstrukturen unaufhörlich abgestimmt werden kann.


„Mit PROBIS Banks können sämtliche relevanten Kennziffern eines Immobiliendeals immer wieder mal erfasst und ausgewertet werden“, hebt Robert Mühlstein, CEO im Zuge emproc SYS hervor. „Die differenzierten Schnittstellen realisieren die simultane Bearbeitung und
Auswertung von Datensätzen. Das Controlling wird mittels die völlige Digitalisierung wesentlich beschleunigt.“

emproc SYS
Gegründet 2014 hat sich emproc SYS mit seinem PropTech PROBIS als einer der tonangebenden Quantity Surveyor und Experte für Multi-Projektcontrolling in der Immobilienwirtschaft bei
öffentlichen und intimen Auftraggebern sowohl Banken einen Namen gemacht. Mit bis zu 90 abgeschlossenen Controlling-Projekten pro Anno und Erfahrungen aus Großprojekten wie Flughäfen, Hotels, Fußballstadien und Bürogebäuden gelten die Projektcontrolling-Experten
als verlässliche Berater im Zuge Projektentwicklern, Projektsteuerern und Banken. Mit der selbständig entwickelten Controlling-Software PROBIS offeriert emproc SYS den Gesamtumfang an Leistungen und hebt sich von seinen Wettbewerbern klar ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.